Aikido im TSV Hagen 1860 e.V.Aikido - Kunst der SelbstverteidigungAIKIDO auf Japanisch
Home | Kontakt / Impressum   

Meister Ueshiba

Morihei Ueshiba (bedeutet „Unendlicher Friede“) wurde am 14. Dezember 1883 in der japanischen Provinz Kii geboren. Er war als Kind sehr anfällig und kränklich. Sein Leben war daher geprägt durch das Aufbauen und das ständige Training von körperlicher Kraft und Ausdauer.

Stark beeinflußt wurde seine Kampfkunst durch seine Teilnahme an mehreren Kriegen, vielen Reisen innerhalb Japans und das Erlernen verschiedener Budo-Künste. Hier sind insbesondere das Sumo, der Bajonettkampf und das Jujutsu zu nennen. Einen hohen Stellenwert hatte für ihn das Üben mit verschiedenen Waffen wie Stock oder Schwert.

Aus diesen Aktivitäten resultieren heute im Aikido wesentliche Grundlagen des Trainings, wie z. B. den eigenen Schwerpunkt tief zu halten, ein gutes Gleichgewichtsempfinden, ständiges körperliches Training, um den Körper und die Beweglichkeit zu stärken, und vor allem die Atemkontrolle.

Morihei Ueshiba hat Wert darauf gelegt, daß Aikido niemals „fertig“ ist. Im Aikido gibt es keine starren Formeln oder Regeln, sondern jede Übung ist allein durch die körperliche und seelische Verfassung des Übenden etwas Neues.

Im Laufe seines Lebens wurde die Kampfkunst von Morihei Ueshiba auch immer mehr von religiösen und spirituellen Kräften beeinflußt. Daher werden im Aikido Wettkämpfe abgelehnt. Man trainiert mit Partnern und nicht mit Gegnern.

Meister des Aikido -  Morihei Ueshiba

 

Aikido war für Morihei Ueshiba der Weg der Harmonie: "Gewalt mit Gegengewalt zu begegnen ist immer destruktiv; der Weg der Harmonie besteht darin, sich und andere von Gewalt und Haß frei zu machen."

Morihei Ueshiba starb am 26. April 1969. Bis zu seinem Tod hat er unterrichtet und keine Anstrengungen gescheut.

 

Mitglied im Aikikai-Deutschland - Fachverband für Aikido e.V.